Informationen Grabpflege

Informationsblatt zu den Friedhöfen in Clausnitz, Cämmerswalde, Rechenberg

Grüne Wiese und alternative Möglichkeiten

In letzter Zeit erreicht uns vermehrt der Wunsch nach einer Bestattungsart „Grüne Wiese“ – insbesondere auf dem Friedhof in Cämmerswalde. Dahinter sehen wir vor allem den Wunsch nach möglichst geringem Pflegeaufwand bzw. dass die Pflege auch gesichert ist, wenn der Grabnutzer sie selbst nicht mehr leisten kann. Und es spielt die Frage nach den Kosten hin- und wieder auch eine Rolle.

Deshalb möchten wir Ihnen hiermit einige Informationen geben, die Ihnen hinsichtlich Ihrer Grabpflege-Verantwortung helfen sollen.

Auf allen unseren Friedhöfen bieten wir sogenannte „pflegevereinfachte Grabstellen“ an (auch Gemeinschaftsgräber genannt). Dabei übernimmt der Friedhofsträger (die Kirchgemeinde) die Organisation aller anfallenden Leistungen – also von der Bestattung an über den Grabstein, die Einfassung bis hin zur Grabpflege einschließlich der Einebnung nach Ablauf der Ruhezeit. Sie erhalten dafür einen Gebührenbescheid von der Friedhofsverwaltung, womit alle Kosten in einem Betrag abgedeckt sind. Damit haben Sie während der gesamten Liegezeit Ihres Verstorbenen ein gepflegtes Grab mit wechselnder Bepflanzung. Die Auswahl hinsichtlich Grabstelle, Grabstein und Einfassung sind in diesem Fall beschränkt. Diese Gräber-Art in unserer ländlichen Region entspricht einer „Grünen Wiese“, wie sie in Städten anzutreffen ist. Damit soll der dörfliche Charakter unserer Friedhöfe einerseits erhalten bleiben, andererseits eine unkomplizierte Grabgestaltung und Pflege ermöglicht werden.

Wer eine Grabstelle freier wählen möchte, ebenso Farbe und Form und Gestaltung des Steines, kann das selbstverständlich auch tun. In diesem Fall sind Sie als Grabnutzer für die Pflege selbst verantwortlich. Allerdings besteht auch hier die Möglichkeit, gleich zu Beginn oder später, wenn es nötig wird, die Grabpflege von der Dauergrabpflegegesellschaft übernehmen zu lassen. Hierbei kann man wählen zwischen einer einfachen bodenbedeckenden Bepflanzung oder mit im Jahr wechselnder Bepflanzung. Es werden dafür Verträge für mindestens fünf Jahre abgeschlossen.

Die Kosten belaufen sich pro Jahr derzeit wie folgt:

 DauerbepflanzungWechselbepflanzung
Urnengrab147,00€220,50€
Einzelgrab Sarg220,50€294,00€
Doppelgrab Sarg336,00€451,50€

Den Kontakt finden Sie hier:

Dauergrabpflegegesellschaft

Sächsischer Friedhofsgärtner mbH in Zusammenarbeit mit dem Landesinnungsverband des Steinmetz- und Bildhauerhandwerks Sachsen

Scharfenberger Str. 67

01139 Dresden

Tel.: 0351 849 16 19,  Fax: 0351 849 16 23

www.dauergrabpflege-sachsen.de

info@dauergrabpflege-sachsen.de

Sie können sich auch an die Gärtnerei Süß in Dorfchemnitz wenden, die als Auftragnehmer innerhalb der Dauergrabpflegegesellschaft auf unseren drei Friedhöfen tätig ist (037320 1679).

Was ist, wenn die Kosten für die Bestattung oder die Pflege nicht getragen werden können? Im Fall der Bestattung kann über das Sozialamt eine Sozialbestattung beantragt werden. Dann übernimmt das Amt die anfallenden Kosten. Für anfallende Pflegekosten kann bei der Kirchgemeinde im Härtefall eine Stundung, ein Erlass oder Teilerlass von Gebühren oder die Übernahme der Pflege beantragt werden. Bei der Entscheidung über den begründeten Antrag werden Einkünfte und Vermögen mit berücksichtigt.

Zum Schluss noch eine Bitte aufgrund häufiger Erfahrungen, die wir im Zusammenhang mit Bestattungen machen. Sprechen Sie möglichst frühzeitig in der Familie über die Themen Trauerfeier, Begräbnis und die Pflege des Grabes. Auch wenn diese Themen manchmal Überwindung kosten, erleichtern sie im Todesfall viele Entscheidungen, auch im Sinne des oder der Verstorbenen.

Mit diesen Informationen hoffen wir Ihnen bei manchen Fragen geholfen zu haben und bitten Sie um Verständnis für unsere Anliegen.

Gern können Sie sich weiterhin an uns wenden (Kontakt s. Rückseite Kirchennachrichten).

Der Kirchenvorstand, Juli 2020