Kategorie: Allgemein

Cross Country

Cross Country

Liebe Mountainbiker,

kommt mit zur nächsten Tour! Wir treffen uns am 23.07.2022 um 8:00 am Startpunkt der Blockline in Holzhau (Alte Straße Nähe Skilift). Danach fahren wir los bis maximal 12:00 zurück zum Ausgangsort. Die Strecke orientiert sich an der neu ausgewiesenen Blockline.

Was zu erwarten ist: Start mit Gott – Wege zum schütteln – wunderschöne Aussichten – Adrenalin spüren – eigene Grenzen austesten – gemeinsam ankommen –  Endorphine genießen

Was notwendig ist: Mountainbike – gute Grundkondition (ca. 20-40km 300-700hm) – Fahrradhelm – 2Liter Wasser – U18 mit schriftlicher Einwilligung der Eltern

Hier findet Ihr alle Infos zur nächsten Tour:

https://www.komoot.de/tour/361721251#previewMap

Nicht erschrecken! Das werden wir sehr wahrscheinlich abkürzen.

Ob das Wetter eine Tour zulässt, erfahrt Ihr hier spätestens 2 Tage vorher. Oder meldet Euch unter philipp.pohle@evlks.de bzw. 037327 833204

Euer Pfarrer Philipp Pohle

Nachholtermin Online-Bibelwoche

Nachholtermin Online-Bibelwoche


Thema: Bibelwoche von Markus Köber
Uhrzeit: 6.Apr..2022 07:30 PM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien

Zoom-Meeting beitreten
https://eu01web.zoom.us/j/67464603258?pwd=dUN4TVN1NWZTaHgxS2d3ZjVwL2p3Zz09

Meeting-ID: 674 6460 3258
Kenncode: 0815

Schnelleinwahl mobil
+496938079883,,67464603258#,,,,*0815# Deutschland
+496938079884,,67464603258#,,,,*0815# Deutschland

Einwahl nach aktuellem Standort
        +49 69 3807 9883 Deutschland
        +49 69 3807 9884 Deutschland
        +49 69 5050 0951 Deutschland
        +49 69 5050 0952 Deutschland
        +49 695 050 2596 Deutschland
        +49 69 7104 9922 Deutschland
Meeting-ID: 674 6460 3258
Kenncode: 0815
Ortseinwahl suchen: https://eu01web.zoom.us/u/czQE6FIoj

——–
Pfr. Markus Köber / Mittelstr. 1 / 09619 Mulda / Tel. 037320-1500 (AB)

Ev.-Luth. Emmauskirchgemeinde Großhartmannsdorf / Hauptstr. 125 / 09618 Großhartmannsdorf

Seelsorgebereich Zethau und Mulda-Helbigsdorf / www.kirche-grosshartmannsdorf.de

Vertretung für die vakante 1. Pfarrstelle im Schwesterkirchverhältnis seit 1.3.2022

Hilfe für ukrainische Geflüchtete

Hilfe für ukrainische Geflüchtete

Auf dieser Seite finden Sie Informationen wie Sie mit unserer Kirchgemeinde Geflüchtete unterstützen können.

auch unsere Gemeinde bereitet sich auf mögliche Hilfen vor. Pfr. Pohle sammelt und koordiniert mögliche Hilfsangebote Ihrerseits z.B. Fahrdienste, Unterkunft, Begleitung bei Behörden, eigene Unterbringungsmöglichkeiten. Bitte schreiben Sie im Falle Ihrer Bereitschaft eine E-Mail an philipp.pohle@evlks.de mit ihren Kontaktdaten und welche Form der Hilfe Sie sich vorstellen können. Ich werde dann im gegebenen Fall Sie kontaktieren.

Sachspenden

Bitte geben Sie Sachspenden nur nach direkter Rücksprache mit uns ab. Auf der Homepage finden sie den aktuellen Hilfsbedarf.

Gut erhaltene Kleider und Schuhe, Decken und Bett-, Tisch und Badwäsche können Sie bei Familie Janzen abgeben (Halbe Metze 5 Friedenshof 09544 Cämmerswalde; Tel: Günter J. 037327 83422; Tel. Jutta J. 037327 83421)

Geldspenden, auch wenn sie für unsere Kirchgemeinde gedacht sind, bitten wir auf das Spendenkonto unseres Kirchenbezirks Freiberg zu überweisen. So können die Gelder zielgerichtet an die Kirchgemeinden verteilt werden, die es brauchen. Wir greifen als Kirchgemeinde auf diese Gelder im Bedarfsfall ebenfalls zu. Bitte nutzen Sie zur Überweisung diese Kontoinformationen: Kassenverwaltung Pirna IBAN: DE42 3506 0190 1617 2090 51; BIC: GENODED1DKD; Verw.-Zweck: RT 1300 – Ukrainehilfe

Wenn Sie darüber hinaus für Hilfe für Ukrainer spenden möchten, können Sie das über die Diakonie Katastrophenhilfe tun: https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spende

Evangelische Bank | IBAN: DE68520604100000502502 | BIC: GENODEF1EK1

Friedensgebete in ganz Sachsen

Friedensgebete in ganz Sachsen

DRESDEN – Angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine und des Krieges, der ganz Europa in Erschrecken versetzt, laden Kirchgemeinden in ganz Sachsen zu Friedensgebeten ein. Landesbischof Tobias Bilz hatte dazu aufgerufen und betont: „Beten und Tun sind unsere ureigenen Möglichkeiten, als Christinnen und Christen in dieser Welt Verantwortung zu übernehmen.“ Dabei verwies er auf die Erfahrungen der Friedensbewegung und der friedlichen Revolution.
Im gestrigen Ökumenischen Friedensgebet in der Dresdner Frauenkirche (27.02.2022) sagte Landesbischof Bilz: „Als Christen tun wir das, was dem Wesen unseres Glaubens entspricht: Wir durchbrechen die Logik des Krieges, indem wir über alle Frontlinien hinweg mit denen in Verbindung sind, die unseren Glauben teilen oder Frieden stiften wollen. Und wir wenden uns an Gott, von dem wir glauben, dass er die Herzen der Menschen lenken kann, auch die der Mächtigen, die ihre Füße auf das harte Pflaster des Krieges gesetzt haben. Wir beten voller Vertrauen, dass Gott auch jetzt noch der Herr der Lage ist und bitten ihn, die Waffen zum Schweigen zu bringen. Und wir bitten Gott um Schutz und Geborgenheit für alle, die jetzt vom Krieg betroffen sind und ihr Schicksal in seine Hand legen.“

Holocaust-Gedenktag mit Erinnerung, Führung, Orgel und Theater

Holocaust-Gedenktag mit Erinnerung, Führung, Orgel und Theater

Holocaust-Gedenktag mit Erinnerung, Führung, Orgel und Theater

Zu vier Programmpunkten – von Gedenkveranstaltung über Führung und Orgelspiel bis hin zu einer Theatervorstellung – lädt Freiberg am Donnerstag, 27. Januar, zum internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts ein.

„Wir gedenken euer an diesem Tag“ – so beginnt ein Gedicht, das Freiberger Gymnasiasten zum 27. Januar, dem Tag der Befreiung des nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz, verfasst haben. Die Schülerinnen und Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums tragen diesen und weitere Texte bei der offiziellen Gedenkveranstaltung auf dem Friedhof Himmelfahrtsgasse am 27. Januar um 11 Uhr vor. Auf Einladung des Oberbürgermeisters Sven Krüger stellen die Zehntklässler dar, wie noch heute an die Menschen, die unter der NS-Gewaltherrschaft gelitten haben, erinnert werden kann. Bei dem Termin legt Oberbürgermeister Krüger einen Kranz am Gedenkstein für die Opfer des Nationalsozialismus sowie am Mahnmal für die Gefallenen der Roten Armee nieder.

Weitere Programmpunkte am Holocaust-Gedenktag in Freiberg:

15.30 Uhr | Treffpunkt: Rathauseingang Obermarkt
Freiberger Stolpersteine
Führung durch Mitglieder des Freiberger Zeitzeugen e.V., Anmeldung erbeten unter kontakt@freiberger-zeitzeugnis.de

17.00 Uhr | Freiberger Dom St. Marien
Orgelkompositionen jüdischer Komponisten sowie Texte zum aktuellen Anlass.
Orgel: Clemens Lucke
Sprecher: Pfr. Dr. Michael Stahl
Eintritt frei!

19.30 Uhr | Theater am Buttermarkt


„Heute abend: Lola blau“
Restkarten

Die Durchführung der Veranstaltungen erfolgt unter Einhaltung der geltenden Coronaschutzverordnungen.

www.schalom-freiberg.de

Gebet in Gottesdiensten für den Frieden

Gebet in Gottesdiensten für den Frieden

Am 30.01.2022 laden wir zu Gottesdiensten ein, bei denen für den Frieden in unserer Gesellschaft während der Coronapandemie gebetet wird. Die Gottesdienste finden 8:30 in Clausnitz und 10:00 in Rechenberg statt.

Gerade in den letzten Monaten ist das Wort „Corona“ und der Umgang damit zu einem starken Reizwort geworden. Ängste vor der Wirkung des Virus, Angst vor Maßnahmen gegen ihn, Frust und Enttäuschung über Einschränkungen oder öffentliche Bekundungen, zusätzliche Belastungen im Alltag gehen bei vielen nicht spurlos vorüber. In den Familien, Kollegien, im Freundeskreis wird darüber gesprochen oder auch gestritten. Dabei sind Meinungen und Überzeugungen häufig fest und gegensätzlich. In den Gottesdiensten für den gesellschaftlichen Frieden nehmen wir die Klage über unsere Situation auf. Wir bringen sie vor Gott und bitten ihn um Frieden. Wir bitten um seine Hilfe in aller Verschiedenheit doch einen gemeinsamen Weg zu finden.

Die Friedensgebete finden zurzeit an verschiedenen Orten unseres Kirchenbezirkes und auch in anderen christlichen Gemeinden statt.

Falls Sie verhindert sind oder privat beten wollen, finden Sie hier den Ablauf.

Krippenweg

Krippenweg

Die Krippenwege in Dorfchemnitz und Voigtsdorf laden vom 4. Advent bis zum 3.1.2022 zum Spazieren und Erleben ein. An den Stationen findet man auch die Standorte der nächsten Stopps. Viel Feude dabei und vielen Dank an alle, die sich an dieser Aktion beteiligen.

Auch in Rechenberg gibt es einen Weihnachtsweg, also raus an die frische Luft und gleich die ersten Stationen bestaunen!